Steel Seal®

Öl im Kühlwasser: Anzeichen für einen Riss im Zylinderkopf

Du findest Öl im Kühlwasser, zum Beispiel an der Oberfläche des Kühlwassers im Ausgleichsbehälter? Nicht gut. Denn das deutet auf eine Undichtigkeit im Motor, genauer an der Kopfdichtung oder am Zylinderkopf hin. Alle Informationen zu diesem Problem und eine kostengünstige Lösung die Du ohne Werkstatt selbst anwenden kannst, findest du im letzten Abschnitt auf dieser Seite.

Inhaltsverzeichnis

Öl im Kühlwasser

Du entdeckst Spuren von Öl im Kühlwasser deines Autos? Das Vermischen von Motoröl und Kühlwasser ist ein eindeutiges Anzeichen für einen kühlwasserseitigen Riss im Zylinderkopf oder der Zylinderkopfdichtung. Ein gerissener Zylinderkopf oder eine undichte Kopfdichtung lassen einen Übertritt zwischen den Kanälen des Kühlsystems und des Ölkreislaufes entstehen. Die feinen Kühlwasser- und Motoröl-Kanäle verteilen sich über das gesamte Kurbelgehäuse des Motors und gewährleisten so einen reibungslosen Betrieb.

Wenn Haarrisse zwischen diesen Kanälen entstehen, erfolgt ein Übertritt in die eine oder andere Richtung und die beiden Flüssigkeiten vermischen sich. Dies kann fatale Folgen haben und innerhalb kürzester Zeit zum Totalschaden des Motors führen, denn die beweglichen Teile im Motor werden weder ausreichend geschmiert noch gekühlt. Zum Glück kann man böse Überraschungen vermeiden, indem man regelmäßig den Deckel des Kühlers oder des Ausgleichsbehälters abnimmt und nicht nur den Kühlwasserstand, sondern auch die Farbe und Konsistenz des Kühlwassers überprüft.

Öl im Ausgleichsbehälter

Motoröl im Kühlsystem – Anzeichen einer defekten Kopfdichtung

Kühlwasser im Motoröl

So wie Motoröl über einen Riss am Zylinderkopf in den Kühlkreislauf gelangen kann, kann auch Kühlmittel und Wasser ins Motoröl gelangen. Das geschieht, wenn der Haarriss im Motor so groß geworden ist, dass Kühlmittel in den Ölkreislauf gelangt. Haarrisse werden aufgrund des Mangels an erkennbaren Symptomen nur selten im frühen Stadium erkannt. Kühlmittel bzw. Kühlwasser im Motoröl ist als cremeartige Substanz am Ölpeilstab oder auf der Innenseite des Öldeckels erkennbar.

Kühlmittel im Öl - Anzeichen einer defekten Zylinderkopfdichtung

Kühlwasser im Motoröl – erkennbar an gelblichem Schleim am Ölpeilstab sowie hellbraun verfärbtem Öl.

Kopfdichtung einfach und kostengünstig reparieren

Mit Steel Seal® hast du die Möglichkeit, eine defekte Zylinderkopfdichtung einfach und kostengünstig zu reparieren, dauerhaft und ohne Demontage. Wir empfehlen bereits die ersten Anzeichen einer defekten Zylinderkopfdichtung nicht zu ignorieren oder einfach weiter zu fahren. Denn aufgrund der mangelnden Kühlleistung, die durch Öl im Kühlsystem verursacht wird, drohen Folgeschäden im Motor oder anderen Komponenten des Kühlsystems. Der Tausch der defekten Kopfdichtung in der Werkstatt verursacht hohe Reparaturkosten. Probiere daher zunächst Steel Seal®, das kostengünstige und einfach zu verwendende Zylinderkopfdichtungsmittel als bewährte Alternativ zum aufwendigen Tausch in der Werkstatt. 

Einfach in der richtigen Dosierung in den Kühler oder Ausgleichsbehälter einfüllen, Motor warmlaufen lassen, abkühlen und wie gewohnt weiterfahren.

Steel Seal® daher heute noch bestellten.

Checkliste für einen Riss im Zylinderkopf oder an der Kopfdichtung

    • Überprüfe sowohl Motoröl als auch Kühlwasser. Sind Verfärbungen erkennbar, die dir ungewöhnlich vorkommen, hast du einen ersten Hinweis auf die Ursache des Problems gefunden.
    • Überprüfe regelmäßig den Öl- sowie den Kühlwasserstand. Fahre nicht weiter, wenn sich einer der beiden unter der angegebenen Minimum-Markierung befindet, denn sonst droht aufgrund von Überhitzung ein noch wesentlich größerer Schaden am Motor.
    • Natürlich solltest du auch auf aufleuchtende Warnlampen am Armaturenbrett im Auto achten, sowie auf Anzeichen eines ungewöhnlichen Fahrverhaltens deines Fahrzeugs.
    • Ein plötzlich eintretender starker Kühlwasserverlust kann auf einen geplatzten Kühlwasserschlauch, eine undichte Wasserpumpe oder einen defekten Kühler hindeuten.
    • Stelle den Motor sofort ab, falls weißer Rauch aus dem Auspuff austritt.
    • Überprüfe regelmäßig, besonders im Winter, die richtige Mischung von Kühlwasser und Frostschutzmittel im Kühler bzw. Ausgleichsbehälter.
    • Beachte während der Fahrt stets die Temperaturanzeige des Motors und stelle ihn sofort ab, wenn der Motor überhitzt. Ein überhitzender Motor kann sowohl auf eine defekte Zylinderkopfdichtung als auch einen gerissenen Zylinderkopf zurückzuführen sein.
Nach oben scrollen